(Kommentare: 0)

Hebammen

Zunächst einmal solltest du wissen, dass jede krankenversicherte Frau Anspruch auf Hebammenhilfe hat. Das bedeutet, dass die Krankenkassen viele Leistungen übernehmen. Dazu gehören zum Beispiel Beratung, Vorsorgeuntersuchungen, Geburtsvorbereitung, Betreuung bei der Geburt, Nachsorge und noch mehr. Informiere dich am besten direkt bei deiner Krankenkasse, was die konkreten Leistungen sind.

(Kommentare: 1)

Kinderimpfung - Ja oder Nein?

Kaum ein Thema wird in entsprechenden Kreisen so kontrovers diskutiert wie das der Kinderimpfung. Generell gilt: In Deutschland gibt es keine Impfpflicht. Lediglich eine Empfehlung für Schutzimpfungen wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin ausgesprochen. Jeder Bürger und jedes Elternteil kann die Entscheidung, ob er oder sie eine Impfung durchführen lassen will, selbst treffen.

Es stellt sich also nun die Frage: Impfen oder nicht?

(Kommentare: 0)

Wehen – Geht es jetzt los?

Wenn man den Begriff „Wehen“ hört, verbindet man diesen meist automatisch mit der Geburt des Kindes und mit Schmerzen. Jede Frau empfindet die Wehen auf unterschiedliche Weise und auch die Schmerzintensität ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

Und: Nicht jede Wehe ist gleich. Generell handelt es sich bei Wehen um Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur. Durch das Zusammenziehen der Gebärmutter soll euer Baby in die richtige Geburtsalge gebracht werden und die Geburt vorangebracht werden.

(Kommentare: 0)

Stillen – die perfekte Ernährung für euer Baby und eine intensive Zeit in der Mutter-Kind-Beziehung!

Stillen ist praktisch und fördert die Mutter-Kind-Beziehung. Wenn ihr stillt, müsst ihr nicht extra die Nahrung für euer Baby zubereiten und könnt die Zeit für einen intensiven Kontakt mit eurem Baby nutzen. Der enge körperliche Kontakt, den ihr als Mutter mit eurem Baby beim Stillen habt, deckt das Bedürfnis nach Nähe und Zuwendung.

(Kommentare: 0)

Die 10 Früherkennungsuntersuchungen

Bei den sogenannten U-Untersuchungen handelt es sich um die Früherkennungsuntersuchungen für euer Baby. Die U-Untersuchungen sollen sicherstellen, dass mögliche schwerwiegende Erkrankungen bei Babys/ Kindern frühzeitig erkannt werden.